Alle Beiträge von admin

Que fiesta!!! Las tradiciones viven en Stuttgart!

Tradiciones vivas 2011

Muchas gracias por vuestra visita! Nos hemos alegrado muchissmo. Era una fiesta muy bonita! Queremos decir muchas gracias por la musica y bailes de los grupos diferentes y muchas gracias por la ayuda enorme de nuestros amigos y miembros de Raymi peru e.V. por dar esta fiesta grande.
Hasta la proxima vez!

Lebendige Traditionen 2011

Am 2. Juni war es wieder so weit. Unser jährliches Fest „Lebendige Traditionen“ fand statt und wir freuen uns, dass so viele Menschen kamen, um mit uns zu feiern. Wir sind von der Vielzahl der Besucher überwältigt und möchten uns ganz herzlich bei allen Gästen bedanken. Ein großer Dank geht auch an alle Musiker und Tänzer und natürlich an all die fleißigen Helfer in der Küche, vor und auf der Bühne, die viele Stunden durchgearbeitet haben, damit dieses Fest gelingt und so wunderbar werden konnte, wie wir es gestern erlebt haben. Herzlichen Dank an alle. Wir hoffen, wir sehen uns nächstes Jahr wieder. Hasta luego!

Einige Fotos von unserem Fest findet Ihr hier auf unserer Website:

http://www.raymi-peru.de/bilder

Share

Raymi Peru e.V. lädt ein zum Fest „Lebendige Traditionen 2011“

Tanzen vom Neckar bis zu den Anden
Musik und Tanz aus Lateinamerika auf dem Festival „Lebendige Traditionen 2011“ in Stuttgart

Am 2. Juli 2011 ist es wieder soweit. Der Kulturverein Raymi-Peru e.V. aus Stuttgart lädt ein zum Festival „Lebendige Traditionen 2011“ – ein Fest mit einem schwungvollen lateinamerikanischen Musik- und Tanzprogramm im Bürgerzentrum in der Bebelstraße 22 in Stuttgart West. Der Eintritt ist kostenlos.
Ab 14:30 Uhr öffnen sich die Türen zu einer musikalischen Reise durch Lateinamerika. Beginn der Veranstaltung ist ca 15:00 Uhr.

Verschiedene Musik- und Tanzgruppen entführen Sie in eine andere Welt. Zur Stärkung erwarten die Gäste kulinarische Spezialitäten aus dem Inka-Land. Wie wäre es mit einer Inka-Brause oder kennen Sie bereits die „Papa a la Huancaina“?

In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto: „Canto y Danza al la tierra viva“. In Lateinamerika und besonders in den Anden haben sich die Traditionen der magischen Welt in rituellen und bäuerlichen Feste erhalten und bilden den Ausdruck uralter Gefühle und Glaubensvorstellungen, auf denen das soziale und wirtschaftliche Gefüge der andinen Dorfgemeinschaften beruht. Musik- und Tanzgruppen aus Hamburg, Nürnberg, Zürich und Stuttgart präsentieren ihre Choreographien, die eine ausdruckvolle Sprache aus Musik, Gesten und Bewegung bilden. Musik und Tanz stellen den kulturellen Reichtum der Geschichte dar, der seit den Tagen der Inka-Kultur bis in unsere heutige Zeit reicht.

Das Rahmenprogramm präsentiert auch ein Informationsforum, in dem Hilfsorganisationen ihre Projekte in Peru vorstellen. Hier können sich die Besucher gezielt über die Hilfsarbeit vor Ort informieren.

Wer bis dahin noch nicht in Schwung gekommen ist, hat nach dem Programm die Möglichkeit auf der anschließenden Party das Tanzbein zu Latino-Rhythmen zu schwingen.

Adresse Veranstaltungsort:

Bürgerräume Stuttgart West
U-Bahn-Haltestelle Schwab-/ Bebelstraße
Bebelstr.22
70193 Stuttgart

Share

Erneuerbare Energien in Peru

Peru hat eigentlich ausgezeichnete Bedingungen für erneuerbare Energien: extrem hohe Windgeschwindigkeiten in Nord-Peru, eine doppelt so hohe Solarstrahlung wie in Deutschland und ein großes Wasserkraft-Potenzial. Schon heute wird 60 % der Stromerzeugung in Wasserkraftwerken produziert. 10.000 dezentrale Fotovoltaikkraftwerke sind für die nächsten Jahre geplant, drei große Windparks sollen 2012 installiert werden.
Auf der anderen Seite steigt der Stromverbrauch; der Energiemix ist durch die Erschließung des Gasfeldes Camisea zunehmend von Erdgas geprägt. Durch Gletscherverluste und schwankende Niederschläge hat es in der Stromversorgung aus Wasserkraft in den vergangenen Jahren deutliche Schwankungen und Versorgungsengpässe gegeben. Manche Wasserkraftwerke führen durch die Wasserentnahme zu empfindlichen Beeinträchtigungen der lokalen Bevölkerungen.

Welche Perspektiven haben daher erneuerbare Energien in Peru? Wie sind die jüngsten Ausbaugesetze und Verordnungen zu bewerten? Was bedeuten sie für die Landbevölkerung und die Wirtschaftsentwicklung Perus?

Martin Pehnt ist im wissenschaftlichen Vorstand des ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg für Energie zuständig. Pehnt ist Energiewissenschaftler und berät zahlreiche nationale und internationale Organisationen, Energieversorger, Verbände, Nichtregierungsorganisationen und Behörden. Er hat 2007 und 2008 die peruanische Regierung beraten, aber auch Kontakt mit lokalen Initiativen aufgenommen.

Referent:

Dr. Martin Pehnt, Energiewissenschaftler, Wissenschaftlicher Vorstand im ifeu –

Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH

Termin:

Freitag, 01. 04. 2011, 17:30 – ca. 20:00 Uhr

Ort:

Stuttgart, Haus der Wirtschaft, Konferenzraum Freiburg

Ansprechpartnerin:

Astrid Saalbach, Tel.: 07 11 / 2 1029-80

E-Mail: saalbach@sez.de

Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten!

Share

Raymi Peru e.V. celebrará el día de aniversario!

©Thomas Rathay Photo-Design
©Thomas Rathay Photo-Design

La asociación Raymi Perú celebrará este 26 de marzo su noveno aniversario.
Estamos muy entusiasmados con este evento y agradecemos a todos los miembros y amigos de la asociación por su apoyo en todo este tiempo.
Gracias!

Raymi Peru e.V. kann am 27. März bereits seinen 9. Jahrestag feiern.
Wir freuen uns über dieses Ereignis und danken allen Mitgliedern und Freunden des Vereins für Ihre Unterstützung in all der Zeit.
Vielen Dank!

La asociación cultural “Raymi – Perú “, se fundó en el año 2002, por iniciativa de un grupo de peruanos residentes en la región de Baden – Württemberg.

Motivados por la nostalgia y la poca difusión de nuestra riqueza cultural en el extranjero, fundamos esta asociación cultural, con el propósito de rescatar y difundir la variedad de las manifestaciones culturales de nuestro país, en especial la danza y música.

La palabra “Raymi” proviene del Quechua (Idioma de los Incas) y significa “Fiesta”. En la época incaica tenía un significado muy especial, puesto que las actividades cotidianas estaban reflejadas en la música y en la danza, así pues fueron representados en las expresiones artísticas, los quehaceres agrícolas y ganaderos, así también se escenificaban y relataban hechos históricos, míticos y legendarios.

Como agrupación cultural estamos seguros que el arte es una expresión universal para la interacción entre los seres humanos, por lo cual no perseguimos fines lucrativos, sino el rescatar y difundir la maravillosa cultura del Perú.

Share

EIN ABEND MIT LATEINAMERIKANISCHER MUSIK UND FLAMENCO

Una invitación de nuestro amigo JORGE CASTAÑEDA:

Queridos amigos:
Los invito muy cordialmente al concierto “Noche de Música Latinoamericana y Flamenco” los espero a todos, gracias!

Liebe Freunde:
Ich möchte Euch alle herzlich zu den Konzert „Ein Abend mit Lateinamerikanischer Musik und Flamenco“.

THEATER AM OLGAECK

29. JANUAR 2011, 19 UHR

Erwachsene 9 Euro
Schüler und Studenten 7 Euro

Share

Iberoamerikanische Weihnachten

Navidad Nuestro Misa Criolla

Misa Criolla von Ariel Ramirez
Konzert unter der Leitung von Raúl Alvarellos mit dem Coro Hispanoamericano Stuttgart, Coro Latino München, Coro Latino Karlsruhe und dem Folklore-Ensemble Canto Indio.

St. Fidelis Kirche Seidenstr. 41, 70176 Stuttgart.
Eintritt: 12,-€ Vorverkauf, 15,-€ Abendkasse.
Tel.: 0711-290431, micaes-stgt@t-online.de.
Veranstalter: www.catolicosenstuttgart.com.

Share