Archiv der Kategorie: Kultur

Peru-Tag am 8. Juni im Treffpunkt Rotebühlplatz

Fiesta de Perú

Samstag, 08.06.2013 von 13:00 – 23:00 Uhr
TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Erleben Sie einen Markttag wie in Peru!

von 13:00 – 19:00 Uhr

im Foyer des Robert-Bosch-Saals

Kunst, Handwerk, Textilien und vor allem Farbe
Lernen Sie die Kunst Perús kennen:
Kunst und Kunsthandwerk aus Perú sind tief in der jahrhundertealten Geschichte und Tradition der Inka verankert und bieten eine unglaubliche Vielfalt. Am Peru-Tag werden zahlreiche unsthandwerker ihre Arbeiten vorstellen. Außerdem werden Bilder der Maler Jaime Colán und José Briceño zu sehen sein.

Für Zwischendurch
Und immer wieder werden Tänzer und Musiker Sie im Rondell mit kleinen Vorführungen begeistern, und wenn Sie Lust auf mehr bekommen, laden wir Sie herzlich dazu ein, mitzumachen.

Die Küche Perús – ein Genuß für alle Sinne
Erleben Sie die  Küche Perús: Diese basiert auf der traditionellen Küche der Inka. Einflüsse der spanischen und portugiesischen Küche wurden ebenso übernommen wie Elemente verschiedener

Einwandererküchen – der afrikanischen, italienischen, französischen und englischen.
Probieren Sie die verschiedenen Köstlichkeiten und genießen Sie: Das Nationalgericht Ceviche und Ceviche mixto (Fisch in Limettensaft), Arroz con mariscos (Reis mit Meeresfrüchten), Sopa parihuela (Fischsuppe), Carapulcra (Eintopf aus getrockneten Kartoffeln und Fleisch), Variationen von Emepanadas (gefüllten Teigtaschen), Seco de carnero (Hammelragout) Choritos a la Chalaca (Muscheln) und mehr. Zu trinken gibt es Cerveza peruana (peruanisches Bier), Cerveza cusqueña (Cuzcobier), Pisco sauer, Chicha Morada und Caipiriña.

Eine Reise durch Perú mit Musik und Tänzen

von 19:00-23:00 Uhr

In Perú gibt es je nach Region viele magische Feste und Traditionen, die Freude und Farbe ins Land bringen.

Die Perúaner halten ihre Kultur sehr lebendig – nicht zuletzt dadurch, dass sie Riten und Traditionen aus anderen Kulturen als neue Elemente aufnehmen. Wer durch Perú reist, wird eine jahrhundertealte Kultur erleben, die gleichzeitig modern und traditionell ist. Nur so können die Perúaner ihre Identität erhalten und sie weiter leben und erlebbar machen.

An diesem Abend werden Sie eine kleine Reise durch das Land machen. Mit Liedern, Tänzen und Masken wird ein Stück der ruhmreichen Vergangenheit Perús hier in Stuttgart lebendig. Denn die Kulturgruppen, die hier in unserer Stadt leben, investieren viel Zeit und Kraft in die Bewahrung dieses Teils ihrer Identität.

EUR 5.00 (Abendveranstaltung)

TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz28, 70173 Stuttgart

Mehr Infos und den Flyer gibt es hier: VHS Stuttgart

 

Share

Takanakuy – Wenn das Blut kocht

Takanakuy
(Quechua für wenn das Blut kocht[1]) ist ein in den südlichen Anden Perus verbreitetes rituelles Fest. Vor dem Kampf finden rituelle Tänze, Musik und Zeremonien statt. Es handelt sich um öffentlich ausgetragene Kämpfe zwischen zwei Gegnern, die sich in der Mitte eines Kreises aus Zuschauern gegenüberstehen. Beim Kämpfen treten sowohl Frauen als auch Männer gegeneinander an. Schiedsrichter sorgen dafür, dass die Beteiligten sich bei dem rituellen Kampf mit reinem Körpereinsatz nicht schwer verletzen. Der Sieger darf sich als Qorilaso bezeichnen.
Das Fest endet mit einem gemeinsamen rituellen Tanz aller Beteiligten. Ziel des Kampfes ist nicht primär, den Kampf für sich zu entscheiden oder den Gegner möglichst schwer zu verletzen, sondern den Kontrahenten zu ermöglichen, alle Zwistigkeiten zu bereinigen und über das Jahr aufgestaute Aggressionen abzubauen. Als Ritual hat Takanakuy auch die Funktion als öffentliches Forum für die Zurschaustellung von Männlichkeit und Mut (bravura), da die Teilnehmer, obwohl angeblich in Verkleidung, in der Tat erkennbar sind.[2]
Bereits Kinder üben sich spielerisch in takankuy, indem sie sich beim Tanzen gegenseitig aus einem Kreis (Spielfeld) ohne Zuhilfenahme der Hände mit den Schultern schubsen.[3]
In Santo Tomás, dem bekanntesten Austragungsort, findet das Festival am Weihnachtstag statt.

Link zum Video „Takanakuy“ auf Facebook

Share

Quechua-Kurs geht weiter

Allillanchu kashankichis!

Nun sind 8 Wochen vorüber und am Dienstag hatten wir unseren letzten Kurs-Abend. Die Teilnehmer haben sich jede Woche auf neue Vokabeln und begeisternde Geschichten über die Kultur und das Leben des Quechua-Volkes gefreut. Unser Leher Mayu ist prima. Eine gute Nachricht, weil das Interesse so groß war, geht es im nächsten Semester im April 2013 weiter. Bei unserem letzten Kurs-Abend hat Mirtha uns überrascht. Es gab papa la huancaina. Que rico. Añañaw sumaq!

Tupananchiskama!

Quechua Kurs VHS Stuttgart Raymi Peru e.V.
Quechua Kurs VHS Stuttgart Raymi Peru e.V.
Mirtha
Mayu Supa
Mayu Supa, Quechua Kurs VHS Stuttgart

 

Share

Iberoamerikanische Kulturtage 2012

Circulo Latino

Sonntag,
16.09.

Sonia Amelio, Crotálos-Solistin aus México
16.00 Uhr – Jugendhaus Komma – Esslingen

Freitag,
21.09.

Cacao Express, San Crístobal Guaracha Band
20.00 Uhr – Jugendhaus Komma – Esslingen

Samstag,
22.09.

Stimme der Erde – Stimme des Himmels
18.00 Uhr – Volkshochschule Esslingen

Freitag,    28.09.

Kochkurs: Speisen aus den Anden Perus
17.00 Uhr – Volkshochschule Stuttgart und Raymi Peru e.V. >>> Anmeldung  >>>Info

Freitag,
28.09.

Die Maya heute – leben zwischen Tradition und Moderne
18.00 Uhr – Volkshochschule Esslingen

Sonntag,
30.09.

Matinee Theater -„La Kantuta“ und „Cantuña“
11.30 Uhr – Kulturzentrum Dieselstrasse –  Esslingen

Mittwoch,
03.10.

Das Wissen der indigenen Hebammen von Chiapas
17.00 Uhr – Bischof Moser Haus – Stuttgart

Samstag,
06.10.

Almuerzo Peruano – Kunst und Literatur
13.00 Uhr – Generationen Haus – Stuttgart

Samstag,
06.10.

Jahrtausende weiblicher Beobachtung – Literatur
19.00 Uhr – Stadtbücherei Esslingen –  Esslingen

Dienstag,
09.10.

Zentraleveranstaltung
Die Verfassung von Cadiz – La Pepa 19.00 Uhr – Rathaus Stuttgart

Mittwoch,
10.10

Mexikos Umweltbewegung von unten – Lesung und Diskussion 19.00 Uhr

Freitag,
12.10.

3. Stuttgarter Forum für Entwicklung
10.00  bis 18.00 Uhr – Haus der Wirtschaft – Stuttgart

Freitag,
12.10.

Peruanischer Abend
18.00 Uhr – Volkshochschule Esslingen

Freitag,
12.10.

Das Wissen der indigenen Hebammen von Chiapas 19.00 Uhr – Cafe Nachbar – Stuttgart

Freitag,
12.10.

Lateinamerikanischer Abend – Musik und Literatur 20.00 Uhr – Volkshochschule Stuttgart

Samstag,
13.10.

Latino-Zumba Event an der vhs – Workshops und Party 16.00 Uhr / 19.30 Uhr –  Volkshochschule Esslingen

Samstag,
13.10

Flamenco Konzert
19.30 Uhr – Kolpinghaus – Stuttgart

Dienstag,
16.10.

Quechua – Sprachkurse  von 16.10 bis 11.12.12, 19.30 Uhr – Volkshochschule Stuttgart und Raymi Peru e.V.
>>> Anmeldung  >>>Info

Freitag,
19.10

Der Carnaval von Barranquilla, Weltkulturerbe
20.00 Uhr – Treffpunkt Rotebühl,  Stuttgart

Sonntag,
21.10.

Perú : Feste und lebendige Traditionen
11.30 Uhr – Linden Museum Stuttgart und Raymi Peru e.V. 

Donnerstag,
01.11.

Fest zum mexikanischen Tag der Toten
Ab 13.30 Uhr – Linden Museum Stuttgart

Freitag,
02.11.

Der Mexikanische Tag der Toten
19:00 Uhr – Volkshochschule Esslingen

Freitag,
09.11.

Flamenco Gitarrenkonzert
19.30 Uhr – Kolpinghaus Stuttgart

Mittwoch,
14.11.

Die Sierra Nevada von Santa Marta
20.00 Uhr – Haus der Wirtschaft – Stuttgart

Dienstag,
20.11.

Verfassungen in Lateinamerika
20.00 Uhr – Rathaus Stuttgart

Samstag,
24.11.

Ökumenischer Gottesdienst
18.00 Uhr – Schlosskirche – Stuttgart

Samstag,
24.11.

Gitarrenkonzept mit Piraí Vaca
20.00 Uhr – Kolpinghaus Stuttgart

Samstag,
01.12.

Iberoamerikanischer Gala
19.00 Uhr – Festhalle Fellbach

Mittwoch,
05.12.

Spanisches, portugiesisches und lateinamerikanisches Kino Tübingen

Share

Quechua – die Sprache der Inka lernen

Raymi Amazon-Shop

Sprachkurs an der VHS Stuttgart 16.10. bis 11.12.2012,
8 x immer dienstags

Raymi Peru
Quechua, die alte indianische Sprache, die bereits von den Inkas gesprochen wurde – ist eine Gruppe eng miteinander verwandter indigener Sprachvarietäten. In Peru und Bolivien ist sie neben Spanisch und Aymara Amtssprache und auch in Kolumbien, Chile, Ecuador, Brasilien und Argentinien wird Quechua in den andinen und ländlichen Gegenden gesprochen. Den größten Anteil an den Sprechern hat dabei Peru.

Heute ist Quechua die meistgesprochene indigene Sprache Südamerikas und nimmt somit in Südamerika hinsichtlich der Sprecherzahl Rang 3 hinter Spanisch und Portugiesisch ein.

Planen Sie eine längere Reise durch die Anden oder arbeiten Sie in sozialen Projekten dann sollten Sie sich zumindest einmal mit der Sprache beschäftigt haben. Tauchen Sie ein in die Welt der Anden, der Inkas und erlernen Sie die Sprache und die Kultur der indigenen Bevölkerung.

Anmeldung über VHS: http://www.vhs-stuttgart.de

Ihr Lehrer Mayu Supa ist Muttersprachler und ein begeisterter Vermittler zwischen den Kulturen.

Den Flyer für unsere Veranstaltungen im Oktober gibt es hier: Raymi Peru Porgramm Oktober 2012

Share

Lebendige Traditionen 2012

Pressemeldung>>>

Lebendige Traditionen 2012Lebendige Traditionen 2012 – Titelbild: Jaime Colán

qr code generator

Musik und Tanz aus Lateinamerika auf dem Festival „Lebendige Traditionen 2012“ in Stuttgart

Am 21. Juli 2012 ist es wieder soweit. Der Kulturverein Raymi-Peru e.V. aus Stuttgart lädt ein zum Festival „Lebendige Traditionen 2012“ – ein Fest mit einem schwungvollen lateinamerikanischen Musik- und Tanzprogramm im Bürgerzentrum in der Bebelstraße 22 in Stuttgart West. Der Eintritt ist kostenlos. Ab 14:30 Uhr öffnen sich die Türen zu einer musikalischen Reise durch Lateinamerika.
Beginn der Veranstaltung ist ca 15:00 Uhr.

In diesem Jahr gibt es einen besonderen Grund zum Feiern: Raymi Peru e.V. wird 10 Jahre!

Adresse Veranstaltungsort: Bürgerräume Stuttgart West
U-Bahn-Haltestelle Schwab-/ Bebelstraße

Bebelstr.22, 70193 Stuttgart

Share

Un poema

Raymi Peru

El viaje del Picaflor

Soy el picaflor
que viaja en las mañanas
por el mar azul
y en las tardes
se acuesta
con las flores silvestres
los árboles verdes
y tu tierna sonrisa.

Peru de la oración eterna
que manos fieras quieren acabar contigo
si no haces daño ni  al arbol viejo
ni al cernícalo enfermo
como quieren hacerte daño,
si eres la voz de mis
antepasados y
mis manos no tendrían paz si
tus rios, sementeras y  flores
no viven contigo.

Soy el Picaflor de la luz
que en este cielo azul
bebo el  nectar para
aliviar este atormentado amor,
y voy volando
de flor en flor
bailando y cantando
huaylas y  yaravies
por el mundo
con la memoria colectiva
que germina en esta tierra lejana.

(Jaime Colán)

Share

Das gibt’s auf unserem Stand beim Tag der Kulturen am 13.11.2011 in Stuttgart

Das perfekte Weihnachtsgeschenk

  

Viele haben schon gefragt, wo man eigentlich den schönen Kalender für 2012 mit den Bildern von Jaime Colan erhalten kann. Am Sonntag habt Ihr die Gelegenheit an unserem Stand beim Tag der Kulturen der VHS in Stuttgart ein Exemplar zu erwerben.

Weihnachten und das neue Jahr stehen vor der Tür und ein Kalender ist immer ein willkommenes Geschenk, erst recht wenn er so schöne Bilder zeigt. Die Motive geben die Farben, Lebenssituationen und die Natur Perus auf berührende Weise wieder. Hier bekommt Ihr einen kleinen Eindruck: Kalender 2012

Musik, Tanz und peruanische Leckereien

Auf unserem Stand beim Tag der Kulturen könnt Ihr natürlich auch wieder leckere peruanische Speisen probieren.

Um 16:45 und um 17:45 bringen unsere Musiker und Tänzer dann richtig Stimmung in den Tag.

Treffpunkt Rotebühl am 13.11.2011 von 12 bis 20 Uhr.

Nos Vemos! Wir freuen uns auf Euch.

Share

Noch bis zum 7. Oktober: AUSSTELLUNG “NATUR UND MYTHOS” MIT BILDERN VON JAIME COLÁN

Wer die stimmungsvolle Ausstellungseröffnung am vergangenen Wochenende verpasst hat und damit auch nicht die leidenschaftlichen Worte von Jaime Colan erleben konnte, der hat zumindest noch bis zum 7. Oktober 2011 die Möglichkeit , die Leidenschaft in seinen Bildern zu erkennen. In der Galerie Dalmau in Tübingen könnt Ihr die Werke von Jaime erleben und natürlich auch kaufen. Außerdem werden Skulpturen von  Francisco Aguilar Oswald ausgestellt, die bereits bei der Vernissage viele Besucher durch ihre Farben, Formen und Materialen begeisterten.

Also nicht verpassen:

galerie Dalmau
Bachgasse 24
72072 – Tübingen

 

Javico y Ximena, musica latinoamericana
Javico y Ximena, musica latinoamericana
artistas: Francisco y Jaime
los artistas: Francisco y Jaime
Jaime con un invitado
Jaime con un invitado
Francisco Aguilar Oswald
Francisco Aguilar Oswald
Share

Raymi Peru e.V. lädt ein zum Fest „Lebendige Traditionen 2011“

Tanzen vom Neckar bis zu den Anden
Musik und Tanz aus Lateinamerika auf dem Festival „Lebendige Traditionen 2011“ in Stuttgart

Am 2. Juli 2011 ist es wieder soweit. Der Kulturverein Raymi-Peru e.V. aus Stuttgart lädt ein zum Festival „Lebendige Traditionen 2011“ – ein Fest mit einem schwungvollen lateinamerikanischen Musik- und Tanzprogramm im Bürgerzentrum in der Bebelstraße 22 in Stuttgart West. Der Eintritt ist kostenlos.
Ab 14:30 Uhr öffnen sich die Türen zu einer musikalischen Reise durch Lateinamerika. Beginn der Veranstaltung ist ca 15:00 Uhr.

Verschiedene Musik- und Tanzgruppen entführen Sie in eine andere Welt. Zur Stärkung erwarten die Gäste kulinarische Spezialitäten aus dem Inka-Land. Wie wäre es mit einer Inka-Brause oder kennen Sie bereits die „Papa a la Huancaina“?

In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto: „Canto y Danza al la tierra viva“. In Lateinamerika und besonders in den Anden haben sich die Traditionen der magischen Welt in rituellen und bäuerlichen Feste erhalten und bilden den Ausdruck uralter Gefühle und Glaubensvorstellungen, auf denen das soziale und wirtschaftliche Gefüge der andinen Dorfgemeinschaften beruht. Musik- und Tanzgruppen aus Hamburg, Nürnberg, Zürich und Stuttgart präsentieren ihre Choreographien, die eine ausdruckvolle Sprache aus Musik, Gesten und Bewegung bilden. Musik und Tanz stellen den kulturellen Reichtum der Geschichte dar, der seit den Tagen der Inka-Kultur bis in unsere heutige Zeit reicht.

Das Rahmenprogramm präsentiert auch ein Informationsforum, in dem Hilfsorganisationen ihre Projekte in Peru vorstellen. Hier können sich die Besucher gezielt über die Hilfsarbeit vor Ort informieren.

Wer bis dahin noch nicht in Schwung gekommen ist, hat nach dem Programm die Möglichkeit auf der anschließenden Party das Tanzbein zu Latino-Rhythmen zu schwingen.

Adresse Veranstaltungsort:

Bürgerräume Stuttgart West
U-Bahn-Haltestelle Schwab-/ Bebelstraße
Bebelstr.22
70193 Stuttgart

Share