Archiv der Kategorie: Verein

Raymi Peru e.V. lädt ein zum Fest „Lebendige Traditionen 2011“

Tanzen vom Neckar bis zu den Anden
Musik und Tanz aus Lateinamerika auf dem Festival „Lebendige Traditionen 2011“ in Stuttgart

Am 2. Juli 2011 ist es wieder soweit. Der Kulturverein Raymi-Peru e.V. aus Stuttgart lädt ein zum Festival „Lebendige Traditionen 2011“ – ein Fest mit einem schwungvollen lateinamerikanischen Musik- und Tanzprogramm im Bürgerzentrum in der Bebelstraße 22 in Stuttgart West. Der Eintritt ist kostenlos.
Ab 14:30 Uhr öffnen sich die Türen zu einer musikalischen Reise durch Lateinamerika. Beginn der Veranstaltung ist ca 15:00 Uhr.

Verschiedene Musik- und Tanzgruppen entführen Sie in eine andere Welt. Zur Stärkung erwarten die Gäste kulinarische Spezialitäten aus dem Inka-Land. Wie wäre es mit einer Inka-Brause oder kennen Sie bereits die „Papa a la Huancaina“?

In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto: „Canto y Danza al la tierra viva“. In Lateinamerika und besonders in den Anden haben sich die Traditionen der magischen Welt in rituellen und bäuerlichen Feste erhalten und bilden den Ausdruck uralter Gefühle und Glaubensvorstellungen, auf denen das soziale und wirtschaftliche Gefüge der andinen Dorfgemeinschaften beruht. Musik- und Tanzgruppen aus Hamburg, Nürnberg, Zürich und Stuttgart präsentieren ihre Choreographien, die eine ausdruckvolle Sprache aus Musik, Gesten und Bewegung bilden. Musik und Tanz stellen den kulturellen Reichtum der Geschichte dar, der seit den Tagen der Inka-Kultur bis in unsere heutige Zeit reicht.

Das Rahmenprogramm präsentiert auch ein Informationsforum, in dem Hilfsorganisationen ihre Projekte in Peru vorstellen. Hier können sich die Besucher gezielt über die Hilfsarbeit vor Ort informieren.

Wer bis dahin noch nicht in Schwung gekommen ist, hat nach dem Programm die Möglichkeit auf der anschließenden Party das Tanzbein zu Latino-Rhythmen zu schwingen.

Adresse Veranstaltungsort:

Bürgerräume Stuttgart West
U-Bahn-Haltestelle Schwab-/ Bebelstraße
Bebelstr.22
70193 Stuttgart

Share

Raymi Peru e.V. celebrará el día de aniversario!

©Thomas Rathay Photo-Design
©Thomas Rathay Photo-Design

La asociación Raymi Perú celebrará este 26 de marzo su noveno aniversario.
Estamos muy entusiasmados con este evento y agradecemos a todos los miembros y amigos de la asociación por su apoyo en todo este tiempo.
Gracias!

Raymi Peru e.V. kann am 27. März bereits seinen 9. Jahrestag feiern.
Wir freuen uns über dieses Ereignis und danken allen Mitgliedern und Freunden des Vereins für Ihre Unterstützung in all der Zeit.
Vielen Dank!

La asociación cultural “Raymi – Perú “, se fundó en el año 2002, por iniciativa de un grupo de peruanos residentes en la región de Baden – Württemberg.

Motivados por la nostalgia y la poca difusión de nuestra riqueza cultural en el extranjero, fundamos esta asociación cultural, con el propósito de rescatar y difundir la variedad de las manifestaciones culturales de nuestro país, en especial la danza y música.

La palabra “Raymi” proviene del Quechua (Idioma de los Incas) y significa “Fiesta”. En la época incaica tenía un significado muy especial, puesto que las actividades cotidianas estaban reflejadas en la música y en la danza, así pues fueron representados en las expresiones artísticas, los quehaceres agrícolas y ganaderos, así también se escenificaban y relataban hechos históricos, míticos y legendarios.

Como agrupación cultural estamos seguros que el arte es una expresión universal para la interacción entre los seres humanos, por lo cual no perseguimos fines lucrativos, sino el rescatar y difundir la maravillosa cultura del Perú.

Share

Raymi Peru e.V. tanzt beim „Tag der Kulturen“ am 7.11.2010 in Stuttgart

Der “Tag der Kulturen“ ist ein bunter Festtag aller in- und ausländischen Mitbürger für die ganze Familie.
In einem vielfältigen und generationen übergreifenden Kulturprogramm werden Aspekte des interkulturellen Geschehens in Stuttgart vorgestellt. An zahlreichen Info-Ständen können die Besucher internationale und landestypische Produkte probieren und Land und Leute kennen lernen. Die vielen kulinarischen Leckerbissen und Essensdüfte entführen in die Fremde, die bei uns zu Hause ist.

Auch wir sind dabei und wir freuen uns auf Sie.

Am Sonntag, den 7. November um 16:15 Uhr können Sie uns live erleben.

Im Treffpunkt Rotebühlplatz in Stuttgart

Hasta luego!

Share

Musik und Tanz



Wir möchten die Vielfalt unserer peruanischen Kultur bekannt machen. Deshalb präsentieren wir bei unseren Auftritten Musik, Tanz und Kostüme aus den verschiedenen Regionen Perus aber auch aus anderen Gebieten Lateinamerikas.

Dies sind einiger unserer Tänze und die dazu passenden Kostüme:

PARAS

Die Musik, der Tanz und der Gesang spiegeln die Seele eines Volkes wieder. So begleiten sich in den Dörfern der Anden Musik und landwirtschaftliche Arbeit gegenseitig. Auf diese Weise entstand auch Paras – der Tanz dessen Ursprung im indianischen Begriff für „Regen“ begründet liegt. Dabei versuchen die Tänzer den Regen zu beschwören, damit er das trockene Land wieder aufblühen lässt.

HUAYLARSH MODERNO

Der Huaylarsh Tanz hat seinen Ursprung in der Region Huancayo, welche sich im Zentralmassiv der peruanischen Anden befindet. Er spiegelt die Freude über die bevorstehende Ernte wider und bedeutet in der Quechua Sprache sowohl „jung“ als auch „festlich“. Seit 1973 gibt es zwei Varianten dieses Tanzes – den altertümlicheren und den modernen Huayalarsh. Unsere Tanzgruppe wird Ihnen die moderne Version vorführen, welche die Verliebtheit eines jungen Paares zum Ausdruck bringt. Dabei vesuchen die Männer, mit tänzerischen Qualitäten und Kraft die Frauen zu beeindrucken. Im Gegenzug versuchen die Frauen durch den Tanz ihre Eleganz und Schönheit wirken zu lassen.

VALICHA

Dieses Lied ist nach der Nationalhymne das bekannteste musikalische Werk in der Stadt Cusco. Valicha ist die Verkleinerungsform von Valeriana in Quechua.
Bezaubert von der Schönheit und Sympathie des Mädchens Valeriana hat Mighel Angel Urtado das Lied komponiert. Valicha ist eine Ausdruck von Lebensfreude und Verliebtheit. Das Lied kann in Peru zu fast jedem Anlass gesungen und getanzt werden. Die Kleidung ist traditionell aus der Gegend um Cusco.

Share

Al principio …

Un profundo sentimiento de cariño, admiración y respeto por nuestras raíces culturales, constituyeron la principal causa que nos ha impulsado a tomar la honrosa tarea de iniciar una cruzada cultural orientada a rescatar y consolidar nuestra Identidad Cultural.
Es así que en la ciudad de Stuttgart – Alemania en noviembre del año 2002 nos reunimos: Gladis Alatrista C., Lilette Vilca L., Maria Mamani C., Carolina Pinto D., Jesus Tintaya S. y Fernando Oviedo, con la finalidad de formar un Grupo que a través de expresiones culturales como la danza, difunda la cultura peruana y en especial la milenaria cultura andina que constituye la base histórico-cultural para la gran mayoría de los habitantes en Perú y países vecinos.
Posteriormente se unieron a este proyecto integrantes con diversos talentos artísticos como música, canto y pintura ampliándose de esa forma el repertorio de las áreas culturales de nuestro grupo. En marzo del 2004 se formaliza la asociación con la aprobación de los estatutos que rigen nuestra asociación y la elección de la primera junta directiva.
Así inicia la Asociación Cultural Raymi-Perú, su trayectoria en los diferentes campos artísticos representando a nuestro país en actividades de índole cultural.

Share

Wie alles begann…

Ein tiefes Gefühl der Bewunderung und des Respekts gegenüber unseren kulturellen Wurzeln stellten den Hauptgrund dafür dar, die bedeutsame Aufgabe zu übernehmen, unsere kulturelle Identität wieder aufzunehmen und zu stärken.

So versammelten sich im November 2002 in Stuttgart Gladis Alatrista D., Lilettte Vilca L., María Mamani C., Carolina Pinto D., Jesús Tintaya S. und Fernando Oviedo mit dem Ziel eine Gruppe zu bilden, die vermittels ihrer kulturellen Präsentationen, insbesondere peruanischer Tänze, die peruanische Kultur, (auch hier in Deutschland) bekannt machen soll. Im Zentrum steht dabei besonders die jahrtausende alte Kultur der Anden, die für die große Mehrheit sowohl der Peruaner als auch für zahlreiche Bewohner der benachbarten Länder die kulturelle Grundlage in ihrer Geschichte darstellt.

Mit der Zeit stießen weitere Mitglieder mit verschiedenen künstlerischen Fähigkeiten im Bereich der Musik und der Malerei dazu und erweiterten dadurch das Repertoire unserer Kulturgruppe.

Im März 2004 gründeten die Mitglieder dieser Gruppe mit der Bestätigung der Statuten und der Wahl des ersten Vereinsvorstandes den Kulturverein Raymi-Perú.

Share