Wie alles begann…

Ein tiefes Gefühl der Bewunderung und des Respekts gegenüber unseren kulturellen Wurzeln stellten den Hauptgrund dafür dar, die bedeutsame Aufgabe zu übernehmen, unsere kulturelle Identität wieder aufzunehmen und zu stärken.

So versammelten sich im November 2002 in Stuttgart Gladis Alatrista D., Lilettte Vilca L., María Mamani C., Carolina Pinto D., Jesús Tintaya S. und Fernando Oviedo mit dem Ziel eine Gruppe zu bilden, die vermittels ihrer kulturellen Präsentationen, insbesondere peruanischer Tänze, die peruanische Kultur, (auch hier in Deutschland) bekannt machen soll. Im Zentrum steht dabei besonders die jahrtausende alte Kultur der Anden, die für die große Mehrheit sowohl der Peruaner als auch für zahlreiche Bewohner der benachbarten Länder die kulturelle Grundlage in ihrer Geschichte darstellt.

Mit der Zeit stießen weitere Mitglieder mit verschiedenen künstlerischen Fähigkeiten im Bereich der Musik und der Malerei dazu und erweiterten dadurch das Repertoire unserer Kulturgruppe.

Im März 2004 gründeten die Mitglieder dieser Gruppe mit der Bestätigung der Statuten und der Wahl des ersten Vereinsvorstandes den Kulturverein Raymi-Perú.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.